BlackBoard » Computerecke » Software » Erläuterung der gängigen (Film-)Formate » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Erläuterung der gängigen (Film-)Formate
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Pille
BlackBoarder


images/avatars/avatar-1585.jpg

Dabei seit: 02.09.2001
Beiträge: 1.493

Erläuterung der gängigen (Film-)Formate       Zum Anfang der Seite springen

Wir kommen nun zu Erläuterungen zu den jeweiligen Filmformaten:

Dieser Abschnitt ist in 3 Abteilungen unterteilt:

1. Videostreams

2. Audiostreams

3. Verschiedenes



AVI:

Steht übrigens für Audio Video Interleave und ist ein von Microsoft geschaffenes Videoformat. AVI erkennt man an der Dateiendung AVI. Es ist das Grundformat von "Video for Windows", in welchem Audio und Videoformate gespeichert werden können.

"Audio Video Interleave" heißt nichts anderes, als dass Audio- und Videodaten ineinander verzahnt, also "interleaved" abgespeichert werden.

Es sollte im unkomprimierten Zustand auf dem Windows-Mediaplayer ohne weiteren Codec abspielbar sein.

!!!!!ACHTUNG: Es gibt auch sog. DIVX-AVI's die hiermit bitte nicht zu verwechseln sind aber auch die Dateiendung AVI besitzen!!!!!


DIVX: (MPEG-4) Dateiendung ebenfalls AVI

Meistens werden diese als DIVX-AVI's betitelt und haben die Endung AVI. Dies ist das zur Zeit gängigste Komprimierunsverfahren(auch qualitativ beste) zur Filmsicherung. (besonders wenn man mal endlich auch über 90minFilmmaterial auf einem Rohling speichern möchte, was bei SVCD nur mit groben Qualitätseinbussen zu bewerkstelligen ist. (Film splitten/teilen und auf 2 CD's verteilen ist dann meistens angesagt)
DIVX 3 wurde ursprünglich gehacked und nicht offiziell released. (eine Komprimierung mit ansprechender Qualität war hier um einiges aufwendiger, da man z.B nur versch. Bitraten zusammenschneiden konnte)
Nun ist DIVX 3 durch die mehr oder weniger konstante Bitrate veraltet (was dazu führte,dass bei stillstehenden Bildern Bytes verschwendet wurden und in Actionsegmenten welche fehlten), und man hat mit DIVX 4 besonders durch den 2-pass-VBR-Modus Filmfiles um einiges besser komprimierbar gemacht. (d.h nix anderes, dass hier in 2 Durchgängen mit variablen Bitraten komprimiert wird)
Auch andere Features wurden verbessert, worauf ich aber nicht noch mehr eingehen will. (wie z.B Frame-Dropping usw.)


Leider ist AVI nicht auf dem DVD-Player abzuspielen
(Die meisten Player können höchstens MPEG-1 und MPEG-2)
Das zu ändern wird im FAQ-Teil Konvertieren von Filmen besprochen - (AVI to MPEG)

Um die Filme auf dem PC-abzuspielen

Hierfür braucht ihr den entsprechenden
DIVX-Codec www.divx.com/divx/
(Auf www.divx.com könnt ihr Euch noch besser reinlesen)
Ladet Euch wenn möglich auch gleich einen entsprechenden Player (im DIVX-BUNDLE enthalten) mit runter. Solltet ihr nur den Codec installiert haben so sollte der WindowsMediaplayer bei richtiger Installation (zu überprüfen über das
Kontextmenue Einstellungen/Systemsteuerung/Multimedia/Geräte/
Videokomrimierungs-Codecs bei Win98) diese Filme abspielen.

!!! Achtung: Wenn ihr Tonprobleme unter DIVX beim abspielen habt, also Bild aber kein Ton handelt sich meistens um ein Codec-Problem. Dann einfach den DIVX komplett deinstalieren,
KristalCodec http://www.kutmusic.com/software/Kristalcodec433.zip neu installieren,
DIVX 3.11 http://users.swing.be/euroservices/video/divx311.zip installieren, DIVX4.12 Download/DivX4.12.exe installieren und die aufpoppende Frage, ob divx3-content mit dem 4er Codec abgespielt werden soll verneinen!!!!!!


Etwas anders sieht die Sache bei dem neuen DivX 5.0 Codec aus, da dieser ALLE bisherigen DivX-Versionen beinhaltet, so das hier keine Abfrage nach alten Codec´s stattfindet. Es gibt diesen Codec in einer Standard und Pro-Version. Die Version 5.0 machte noch einige Probleme in der Bilddarstellung (siehe Bericht) , so das ich keinen Downloadlink der Version 5.0 anbiete. Der neuste Codec in der Standard Version 5.01 hingegen ist ohne mir bekannte Probleme einsetzbar.

! ABER ACHTUNG !

Der DivX 5.0 und 5.01 Pro-Codec installiert zwei Spyware-Programme (Software die Ihr Konsumverhalten an unbekannte Stellen weiterleitet, bzw. diese speichert.) : "Gator" und "Web3000". Diese sammeln Informationen und senden diese über eine Datei namens "gain_trickler_3102.exe" ins Internet an den Server, der die Daten sammelt.
Man kann die Spyware mit "Ad-Aware" entfernen und kann dann die "gain_trickler_3102.exe" löschen. Normalerweise versagt der Codec dann jedoch seinen Dienst (evt. nur unter Win98, nicht unter WinXP. Mailen Sie mir Ihre Erfahrungen! ).
Ansonsten sollte man zumindest verhindern, daß die Datei "gain_trickler_3102.exe" beim Start von Windows mitgeladen wird. Dazu einfach c:\windows\system\msconfig.exe aufrufen und unter "Autostart" den Eintrag für die Gain-Trickler-Datei entfernen.
Auf jeden Fall sollte man eine Firewall installiert haben, um unberechtigte Zugriffe aufs Internet zu verhindern. Empfehlenswert ist die Freeware "ZoneAlarm". Bei der Standard-Version werden keine Spyware-Programme installiert.

Aktuellste Version: DivX 5.02

Die gesamten Neuerungen sind hier (in Englisch) nachzulesen http://www.divx.com/divx/divx_whatsnew.php

(Bedenkt: nicht jeder DIVX Film muss mit dem neuesten Codec komprimiert worden sein)


MPEG:

Die Abkürzung steht für "Motion Pictures Expert Group".
Diese Gruppe legt Dateiformate und Verfahren zum platzsparenden Komprimieren und Speichern von Video- bzw. Multimediadaten fest.
Der MPEG-Standard unterteilt sich in MPEG-1, MPEG-2, MPEG-3 (zwischenzeitlich in MPEG-2 integriert) und MPEG-4.
MPEG-3 (bitte nicht verwechseln mit MP3 vom Frauenhofer Institut) wird heutzutage nicht mehr verwendet, da es ursprünglich für hochauflösende Videoanwendungen wie HDTV mit Auflösungen bis zu 1920 x 1080 Punkten vorgesehen war. Statt dessen ist dies mit in den MPEG-2 Standard übernommen worden.

MPEG-1: VCD

Bitte erst die Betriebsanleitung Eurer DVD Player durchlesen ob VCD kompatibel!!!!(MPEG-1)

Bei einer max. nicht variablen Bitrate von 1150kbps und einer PAL-Auflösung von 352x288 Bildpunkten bei 25 Bilder pro Sekunde (1150 fps 352x240 auf NTSC 29,97 FPS) ist MPEG-1 die eher qualitativ schlechtere Komprimierungsversion für Filme! (höchstens VHS Qualität)
Vorteil dieses Standarts ist die einfachere Handhabung durch viele festgelegte Parametern. (transcoden/umwandeln in dieses Format einfacher, da man nicht so viele Parameter berücksichtigen muss)
Günstige DVD-Player, die CD-R's bzw CD-RW's (also CD-Roms zum selber brennen) lesen können, lesen meistens auch VCD. Dies ist einer der besonderen Vorteile des VCD-Standarts.


Ein besonderer Codec ist zum Abspielen auf dem PC nicht von Nöten.

MPEG-1: XVCD
--------------------

Im Prinzip handelt es sich beim XVCD-Videoformat um eine "extended"-Video-CD (X)VCD. Extended deswegen, da man in dem nach wie vor auf MPEG-1 basierendem Videoformat mit einer höheren Bitrate (bis zu 3500 kBit/s) und einer höheren Auflösung (bis zu 480 x 576 (PAL)(NTSC) arbeiten kann. Da sich MPEG-2 leider für niedrige Bitraten nicht besonders gut eignet ist man hier deshalb auf MPEG-1 geblieben.
Leider passen bei "ausgereizter" Bitrate kaum mehr wie 30min auf eine CD, wodurch das SVCD-Format hier doch eher noch bevorzugt wird. Auch der VBR-Modus (variable Bitrate) wird leider bei XVCD's nicht unterstützt, was wiederum das Pluszeichen auf die SVCD-Seite "schiebt". (oder siehe XSVCD)

-> abspielen auf dem DVD-Player

DVD-Player, die nur VCD's abspielen, können leider aufgrund des fehlenden VBR und meistens auf eine maximale Bitrate von 1150 kbit/s keine XVCD's abspielen.
Achtet also beim kauf mindestens darauf, dass SVCD (MPEG-2) unterstützt wird.

-> abspielen auf dem PC:

(wie SVCD)




MPEG-2: SVCD

Hier kommen wir zu unserem "Problemkind" in Sachen abspielen!

-> auf dem DVD-Player abspielen:

Bitte erst die Betriebsanleitung Eurer DVD Player durchlesen ob SVCD kompatibel!!!!(MPEG-2)

SVCD ist mit einer variablen max. Bitrate bis zu 2718 kbps (bei 2 facher DVD-Lesegeschwindigkeit); als Komplettwert zu verstehen (also Videostream PLUS Audiostream), auf den meisten DVD-SVCD-Kompatiblen DVD-Playern abspielbar.
Leider ist oftmals nicht aus der Betriebsanleitung auslesbar, wieviel Kilobits pro
Sekunde wirklich von Euren DVD-Playern maximal gelesen werden können. (was ein transcoden also umwandeln von einem anderen Format auf SVCD erschwert - sry hier müsst ihr einfach probieren).
Das errechnet sich aus der Lesegeschwindigkeit des Laufwerks im Player (meistens ab 75hz quasi 75 Sektoren pro Sek. bei einer Grösse von "pauschal" 2048 Bytes) !
So kann es sein, dass der Film als MPEG-2 zwar auf dem PC läuft, aber auf dem DVD-Player ruckelt. (wobei das aber auch an vielen anderen Dingen liegen kann aber gerade meistens an eben einer zu hohen Bitrate!!

Als Brennprogramm bietet sich hier Nero besonders gut an!

Kleiner Tip von "Peter von Frosta" aus dem Star-Trek Forum http://extraffic.de/

Sehr viele DVD Player können trotzdem dazu gebracht werden können SVCDs abzuspielen in dem man es einfach mit Nero als VCD brennt (Warnmeldungen ignorieren).



Um MPEG-2 auf dem PC abspielen:

Leider versteht der MediaPlayer von Windows diesen Streamtype ohne entsprechenden Codec überhaupt nicht! (das gilt auch für einige andere Abspielprogramme)
PC's die mit DVD-Playern ausgestattet sind haben meistens auf ihrer Treibersoftware-CD die entsprechenden Codec's mit integriert oder deren Player können diesen Streamtype abspielen.
Ansonsten bieten sich WINDVD oder POWERDVD an. (leider nicht Freeware)
Ein Freewareplayer mit entsprechendem Codec hab ich für Euch hier zum downloaden http://www.dvdspecial.de/sthsdvd.zip. (881kb)
Einen kostenlosen MPEG-2 Codec http://www.ldv.e-technik.tu-muenchen.de/multimedia gibt es hier


MPEG-2: XSVCD
----------------------

Hier handelt es sich um eine "getrickste" XVCD, wobei man nicht auf den herkömmlichen MPEG-1 Kompressionsfaktor aufbaut, sondern mit dem SVCD-Üblichen MPEG-2 mit VBR arbeitet.
Im Prinzip gilt hier dasselbe wie für die XVCD's an Auflösung.
Die Bitrate allerdings ist durch VBR variabel.

-> auf dem DVD-Player abspielen:

(siehe SVCD)

-> auf dem PC abspielen:

(siehe SVCD auf PC)



ASF: (MPEG4/Realvideo/WMA/MP3)
------------------------------------------

ASF ist ein von Microsoft entwickelter Multimedia-Container, der im Gegensatz zu AVI streamfähig ist. Da bedeutet, dass ASF schon abgespielt werden kann, ohne komplett beim Anwender auf der Platte zu liegen. Der Videostream von ASF liegt meistens bei MPEG4 oder Realvideo, der Audiostream entweder WMA oder MP3!
Aufgrund immer grösser werdender Bandbreite der Internetanschlüsse sind Direct-Videostreams immer mehr im Kommen.
Achtet zum decoden/encoden des ASF-Streams auf die richtigen Codecs (*.asx z.B)! Normalerweise sind die in den grösseren DIVX-Bundles enthalten!
ASF kann selbstverständlich nur auf dem PC und nicht auf dem DVD-Player abgespielt werden!





In diesem Abschnitt geht es um die verschiedenen Tonverfahren:


AC3: (Dolby Digital) http://www.dolby.com/

Achtet beim Kauf Eures DVD-Player auf die möglichen Audiowiedergabetechniken (wie Dolby Digital 5.1)

Und nun was man unter AC3 sozusagen versteht:

Als digitales Verfahren überträgt es 5 völlig getrennte Kanäle.
Man muss sich die Klangweise so vorstellen, als dass man z.B in der Mitte eines rechteckigen Raumes sitzt. (dreidimensional vorgestellt) Es gibt nun 3 vollwertige Frontkanäle (von vorne aus beiden Ecken) und 2 vollwertige Surroundkanäle (von hinten aus den Ecken), die den ganzen Frequenzumfang wiedergeben. Der Subwooferkanal ist natürlich für den Bass zuständig. Der "Rest" vermittelt Dir das Räumlichkeitsgefühl quasi "im Film zu sitzen".

Um AC3 auf dem PC abzuspielen:

Deine Soundkarte sollte einen digitalen Ausgang (besser optisch) oder 5 seperate Ausgänge. Der optische Ausgang nützt dir auch nur was, wenn du einen externen Decoder hast.

Durch die ab DirectX 7.0 eingeführte Direct Sound 3D-Technologie für Soundkarten ist es nun möglich geworden, die komplizierten AC3 Frequentzdaten über die entsprechende digitale/optische Ausgänge der Soundkarte (siehe oben) auch auf dem PC abspielen zu lassen.
Durch das ein Audiokomprimierungsformat wie MP3 ist es nun möglich mit Hilfe eines downmixes bei guter Wiedergabehardware ja ein "Eigentlich-Fast-AC3-Soundgefühl" zu erzeugen. Solche "Ripps" von Filmen geistern immer mehr in den Downloadbereichen rum. Ein perfekter AC3 geht hier natürlich nicht, da nicht mehr die eigentlichen 48khz des AC3-Streams zur Verfügung stehen und stattdessen auf 44khz MP3 umkonvertiert wurde. Zum Abspielen sollte einer der 4 verschiedenen MP3-Codecs auf Eurem System installiert sein (weiteres dann unten bei MP3)
Um aber direkt einen AC3-Stream (also frisch von der DVD und evtl. auch noch im vob) auf dem PC auslesen zu können braucht ihr einen AC3-Decrypter.

Statt eines Links, die bewährte Methode

www.google.de

und "AC3-Decrypter" eingeben


Das wohl bekannteste Audioformat ist

MP3:

1987 begann das Institut Integrierte Schaltungen (IIS) der Fraunhofer-Gesellschaft in Kooperation mit der Uni Erlangen mit der Entwicklung des heute bekannten ISO-MPEG Audio Layer 3, kurz MP3.
Es ist ein Datenformat, welches Audio- also Tondateien komprimiert. Die Datenmenge von Musik wird um das zehnfache verringert, in dem Töne, die das menschliche Ohr nicht wahrnimmt, weggelassen werden. Den Unterschied können jedoch nur Musikexperten mit High End Geräten bemerken.

Schon gewusst? Es gibt 4 Versionen des MP3 Codecs! Diese unterscheiden sich nicht beim Abspielen beispielsweise von MP3s (dekompriemieren), sie können alle MP3s mit Birates bis zu 320 kbps spielen. Wohl aber unterscheiden sie sich beim encoden (aufnehmen) von MP3s:
- L3CODECX.ACM: kann nicht encoden
- L3CODECA.ACM (erweitert): kann bis zu 24 KHz und 56 kbps encoden
- L3CODECP.ACM (Professional): kann bis zu 128kbps encoden
- Radium MP3 Codec, ein Hack des original Codecs, er kann alle Formate encoden!
Mit der Installation des Windows Media Players >7 wird übrigens die auf dem System vorhandene Version auf jeden Fall durch "L3CODECA.ACM" ersetzt, man kann also nur mit Bitrates bis zu 56 kbps encoden und die Beschränkung auf 24 KHz führt dann nach der Installation dazu, dass bei FlaskMPEG meist gar kein MP3 Codec vorhanden ist!


Der letzte Abschnitt dreht sich um Verschiedenes:

DVD-Player: Allgemeines

Im allgemeinen hat es sich erwiesen, dass die meisten älteren DVD-Player Modelle (die damals noch ne Menge Asche kosteten) oftmals keine CD-R's bzw. CD-RW's (also selbstgebrannte Rohlinge) lesen können.
Womit für diese Kandidaten das (S)VCD-Thema schon vorab zu beenden wäre. Achtet also beim DVD-Player-Kauf besonders darauf, dass die von Euch gewünschten Formate (VCD,SVCD,XVCD,Dolby Digital usw.) unterstützt werden.
Letztendlich ist jedoch die maximal lesbare Bitrate und Kompressionsverfahren (MPEG-1,MPEG-2) wirklich ausschlaggebend um die Leistung des DVD-Player wirklich einschätzen zu können.

Wieviel passt auf einen CD-Rohling an Videomaterial:

Wir haben einen CD-Rohling für 700MB (80min)!
Die Bildgrösse ist hierbei unerheblich! Ausschlaggebend hierfür
ist im allgemeinen die verwendete Bitrate.
Beispiel (grob geschätzt):
Vom Audiostream, der hinzuzurechnen ist gehen wir von 128kbps aus.
Somit ergibt sich:

ca.45 min: Video-Datenrate ca. 2500 kBit/s SVCD
ca.80 min: Video-Datenrate ca. 1200 kBit/s VCD

Dies ergibt sich aber ausschliesslich auf eine für den DVD-Player gefixte CD (also mit Kontrollindex)! Als Daten-CD (also nach ISO-Standart für Daten-CD's) funktioniert das aufgrund unverzichbarer Fehlerkorrekturdaten leider nicht. Diese "schlucken" einiges an Platz.
Man kann auch nicht pauschal die Anfragen über die maximale Brenngeschwindigkeit in den Foren beantworten. Das hängt sowohl von der Qualität des Brenners als auch vom Rohling ab.
Es gilt jedoch: Je langsamer man die überaus empfindlichen (S)VCD's brennt, desto weniger Fehler werden gebrannt.


Quelle: www.filmfaq.de/Filmformate.htm

__________________
Es gibt keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten!

05.08.2002 11:55 Pille ist offline E-Mail an Pille senden Beiträge von Pille suchen
Trouble2U
gesperrt


images/avatars/avatar-643.jpg

Dabei seit: 22.08.2001
Beiträge: 634
Herkunft: aus Schlumpfhausen

      Zum Anfang der Seite springen

man haste wieder langeweile gehabt??*g*
nee echt is schon toll,jedenfalls für newbie´s und einsteiger!Respekt

__________________
[size=15][COLOR=red][CENTER]:wall:Gegen die Strömung,gegen den Wind,laß sie doch labern,blöd wie sie sind......:wall:[/CENTER][/COLOR] [/SIZE]
05.08.2002 16:57 Trouble2U ist offline Beiträge von Trouble2U suchen
DJGismo DJGismo ist männlich
Ersguterjunge


images/avatars/avatar-2128.jpg

Dabei seit: 21.10.2001
Beiträge: 827
Herkunft: Lüdenscheid

      Zum Anfang der Seite springen

wieso langeweile...

er hat das nich selbstgeschrieben da steht doch

Quelle: www.filmfaq.de/Filmformate.htm

__________________
Nur weil die Klugen immer nachgeben, regieren die Dummen die Welt.
05.08.2002 18:19 DJGismo ist offline E-Mail an DJGismo senden Homepage von DJGismo Beiträge von DJGismo suchen
Fuchs Fuchs ist männlich
Senior Member


Dabei seit: 01.11.2002
Beiträge: 474
Herkunft: IM DSL_LIght Land

      Zum Anfang der Seite springen

Ich find es echt geil, das es hier so viel gibt wo man sich weiterbilden kann. Danke an alle die es raffen und so net sind den newbies was zu zeigen
02.11.2002 14:10 Fuchs ist offline E-Mail an Fuchs senden Beiträge von Fuchs suchen
Almendarez Almendarez ist männlich
Aufsteiger


images/avatars/avatar-503.gif

Dabei seit: 04.01.2002
Beiträge: 86
Herkunft: Dunkler Wald

      Zum Anfang der Seite springen

Und das OGG Format wurde wiedermal vergessen, obwohl es nun zu den Standartcodecs der Audiokomprimierung zählt. unglücklich
Ansonsten eine schöne Zusammenfassung, hab auch was dazu gelernt. Augenzwinkern

__________________
Q: If President Bush were a DJ, what name would he spin under, and what would he spin?

A:"He'd spin country house. He'd be DJ Dumbfuck." -J. Digweed
02.11.2002 18:50 Almendarez ist offline E-Mail an Almendarez senden Beiträge von Almendarez suchen
Janosch Janosch ist männlich
Neuling

Dabei seit: 14.11.2002
Beiträge: 14
Herkunft: AUSTRIA

      Zum Anfang der Seite springen

ich finde du solltest noch "mvcd" ergänzen!!!

aber ansonsten war es ne gute idee das hier einzufügen!!!!
14.11.2002 20:00 Janosch ist offline Beiträge von Janosch suchen
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
BlackBoard » Computerecke » Software » Erläuterung der gängigen (Film-)Formate

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH