BlackBoard (http://www.black-board.net/index.php)
- Design, Programmierung & Entwicklung (http://www.black-board.net/board.php?boardid=55)
-- Programmieren (http://www.black-board.net/board.php?boardid=4)
--- Welche Programmiersprache für Einsteiger? (http://www.black-board.net/thread.php?threadid=13975)


Geschrieben von maximo am 28.08.2005 um 19:26:

 

meiner meinung nach sollte man wissen :
1. in welcher umgebung man programmieren will
2. wofür, was soll das programm können bzw. welche ziele hast du?
3. Was willst du danach machen?

Allg.:
1. Java, HTML, Perl, PHP - kannst dir aussuchen Augenzwinkern
2. C/C++/VC++

zu 1: das ist was für wirkliche Einsteiger
zu 2. ist schon für die die was drauf haben oder gut lernen können großes Grinsen

ich hoffe ich hab nicht alles wiederholt?



Geschrieben von HeaD am 28.08.2005 um 21:33:

 

Also wie schon erwähnt, für Webanwendungen würde ich mich mit HTML/PHP/Pearl/Java/JS/Flash usw. beschäftigen.

HTML ist dann halt nur für nicht-dynamische Webseiten. PHP, Perl und Java dann für richtige Webanwendungen. Flash eigendlich mehr für "schöneres" Design (gemischt mit z.B. PHP aber dann auch wieder dynamischer)

Für Anwendungen würde ich mich für C++ oder, da Du ja schon QBasic Kenntnisse besitzt, mit VB anfangen. Der Vorteil, wenn man von QB erst auf VB umsteigt, ist der, daß VB eben immer noch ein Basicdialekt ist, aber schon wesendlich Objektorientierter und so kannst Du Dich erstmal damit anfreunden.

Vom Grunde her muß ich aber sagen, es ist egal ob Du mit VB oder C++ anfängst, wenn Du VB kannst, dann ist C nicht einfacher. Es ist nur leichter, weil man dann das Prinzip des Programmierens versteht... so seh ich das jedenfalls...

Wenn Du Dich nur für Spieleprogrammierung interessierst, dann würde ich BlitzBasic empfehlen. Allerdings würde ich dann noch ein wenig warten, es ist nun BlitzMax draußen, welches Platformunabhängig ist, und auch OpenGL unterstützen wird. Das Programm ist schon draußen, aber NOCH nur für 2D Anwendungen (für 3D muß man später ein Modul kaufen)

Ansonsten, wenn Basic Dein Freund ist, schau Dich mal um, es gibt unmengen kostenloser Basicdialekte mit kostenlosen Kompilern (die dann eben auch unter Windows anständig arbeiten)



Geschrieben von phlox81 am 28.08.2005 um 21:47:

 

HTML ist KEINE Programmiersprache, sondern dient 'lediglich' der Darstellung !
Man kann in HTML keine Logischen Probleme lösen...

phlox



Geschrieben von LX am 28.08.2005 um 21:55:

Achtung

Flash und VC++ sind auch keine Programmiersprachen... aber ich denke, es wissen dennoch alle, was damit gemeint ist Augenzwinkern

</spam>



Geschrieben von PygoscelisPapua am 28.08.2005 um 23:17:

 

Ok, ich muss dann leider auch noch mal was verbessern:

Zitat:
Original von HeaD
Der Vorteil, wenn man von QB erst auf VB umsteigt, ist der, daß VB eben immer noch ein Basicdialekt ist, aber schon wesendlich Objektorientierter und so kannst Du Dich erstmal damit anfreunden.


Visual Basic ist nicht objektorientiert. Objektorientierung hat nichts mit Fensterchen zu tun, die man zeichnet, und denen man dann sagt, wie sie reagieren sollen, wenn bestimmte Ereignisse geschehen - es gibt sogar Leute [wie LX Augenzwinkern ] die bestreiten, dass es überhaupt programmieren ist, was man da macht, aber das ist ein anderes Thema... Augenzwinkern

Objektorientierung ist ein Programmierkonzept, dass so an und fürsich erstmal Sprachunabhängig ist. Objektorientierung beschäftigt sich mit der Art, wie man ein gegebenes Problem versteht, es beschreibt und es umsetzt [nämlich in der Denkweise, dass alles ein Objekt ist, Objekte in gewissen Beziehungen zueinander stehen, und sich gegenseitig Nachrichten schicken und ihre Zustände und Eigenschaften ändern]. In der Praxis sieht es dann aber so aus, dass sich bestimmte Sprachen nur bedingt eignen [was nicht heißt, dass es unmöglich ist, aber es ist wie als wenn man sich zum Fällen eines Baums eine Feile statt einer Säge nimmt Augenzwinkern ].

Sprachen, die auf das Objektorientierte Denken ausgelegt sind, sind z.B. Java, Smaltalk, C++ oder Ruby.

[Im Gegensatz zur Objektorientierung spricht man z.B. bei C von imperativen Sprachen, oder bei Haskel von funktionalen Sprachen, was wieder was ganz anderes ist Augenzwinkern ]

Das nur mal als Ergänzung/Richtigstellung. Ansonsten wurde aber alles Wichtige hier auch schon gesagt...



Geschrieben von HeaD am 28.08.2005 um 23:38:

 

Zitat:
Original von LX
Flash und VC++ sind auch keine Programmiersprachen... aber ich denke, es wissen dennoch alle, was damit gemeint ist Augenzwinkern


Danke Augenzwinkern Das wurde nun schon so oft erklärt, daß ich dachte, wenn ich es nicht nochmal erwähne, dann meckert niemand... aber offenbar muß ich wohl doch immer wieder alles komplett schreiben und dann ein 12 Seitigen Roman verfassen Zunge raus

@PygoPappe:
Stimmt, ich weiß auch nicht genau wieso ich Objektorientiert geschrieben habe, eigendlich meinte ich, daß man Module erstellen kann usw. also das es darauf ausgelegt ist daß man nicht alles in eine Datei klatscht, sondern aufteilen kann... Bissl verwirrt heut großes Grinsen

EDIT: PYGOPAPPE !!!!!



Geschrieben von PygoscelisPapua am 28.08.2005 um 23:44:

 

Naja, laut LX sei das neue VB.net sogar schon objektorientiert, von daher revidiere ich meine Aussage dementsprechend - Visual Basic selbst wars aber nicht *gg*

Und wir haben im IRC grade ausdiskutiert, dass jede Sprache auch erst dann objektorientiert ist, wenn man sie auch als solche einsetzt. Zwar gibt es Sprachen, die da sehr streng sind, und es einem garnicht anders Möglich machen [z.B. Java, da man immer ein Objekt braucht], aber ein Objekt, das in sich imperativ aufgebaut ist, darf in meinen Augen nicht mit objektorientierte Programmierung tituliert werden.

[Edit]
[Offtopic]*wegen dem PygoPappe verhau*
[Edit2]*KopF ignorier* *und LX bestimmt so langsam sauer mach* großes Grinsen



Geschrieben von Flamesword am 29.08.2005 um 00:47:

 

Bei Java gibt es doch auch Ausnahmen, z.B. gibt es noch Integer-Variablen, wenn ich mich nicht irre?
Zumindest C# ist vollkommen objektorientiert inclusive der Klassenbibliothek.
Ich selbst habe mit QBasic und C++ begonnen und das war schon der richtige Schritt, denke ich. Normalerweise lernt man auch keine Programmiersprache, sondern das Programmieren. Wenn man die Grundkonzepte des imperativen und objektorientierten Programmierens beherrscht, dann ist die Sprache nurnoch Mittel zum Zweck. Da lernt man höchstens die Syntax, Compiler-Verwendung und ein paar Eigenheiten.
Flash ist zwar keine Programmiersprache, aber heisst die Scriptsprache von dem Ding nicht auch so? Oder war das Actionscript?



Geschrieben von HeaD am 29.08.2005 um 01:43:

 

Zitat:
Original von Flamesword
Flash ist zwar keine Programmiersprache, aber heisst die Scriptsprache von dem Ding nicht auch so? Oder war das Actionscript?


Actionscript heißt sie.. ist c sehr ähnlich



Geschrieben von kooko am 02.09.2007 um 16:32:

  quelltext

ich wollte mal fragen ob jemand einpaar eher simmple quelltexte hätte die er mir geben könnte, am besten in HTML.
ich will nehmlich programmieren lernen und suche einpaar gute beispiele.



Geschrieben von Flamesword am 02.09.2007 um 17:59:

 

Wer nämlich mit "h" schreibt ist dämlich.
Wer es dann auch noch mit "e" schreibt, ist wohl sehr bildungsbedürftig.

Zu deiner Frage:
HTML ist keine Programmiersprache, somit wird es auch keine Quelltexte geben. Am besten befragst du Google mal nach sog. "Hello World"-Programmen. Die geben einen sehr kurzen Einblick in die Syntax und die Grundstruktur der meisten Programmiersprachen.



Geschrieben von phlox81 am 02.09.2007 um 18:07:

  RE: quelltext

Zitat:
Original von kooko
ich wollte mal fragen ob jemand einpaar eher simmple quelltexte hätte die er mir geben könnte, am besten in HTML.
ich will nehmlich programmieren lernen und suche einpaar gute beispiele.


Wie schon erwähnt ist HTML keine Programmiersprache (HTML dient nur der Darstellung).
Welche Sprache lernst du denn zur Zeit?
Und was willst du programmieren, hast du da schon Ideen?



Geschrieben von kooko am 02.09.2007 um 18:10:

 

danke erstmal
was genau ich mit HTML machen will
das weis ich selber noch nicht
ich hab nur einige ideen
deswegen wollte ich mir ein paar tipps von anderen holen



Geschrieben von phlox81 am 02.09.2007 um 18:13:

 

Zitat:
Original von kooko
danke erstmal
was genau ich mit HTML machen will
das weis ich selber noch nicht
ich hab nur einige ideen
deswegen wollte ich mir ein paar tipps von anderen holen


k. Du willst also eine Webseite oder so programmieren.
Um in HTML reinzukommen, kann ich dir selfhtml empfehlen (einfach mal googlen),
und für CSS www.css4you.de.

Dann brauchst du noch eine Programmiersprache, da würde ich mir mal PHP oder Ruby on Rails anschauen, das sind beides fürs Web recht gut geeignete Sprachen/Toolkits.



Geschrieben von kooko am 02.09.2007 um 18:36:

 

danke nochmals
werd ich machen



Geschrieben von michisider am 07.12.2009 um 23:15:

  C++

Ich würde immer mit C++ anfangen von unserem Lieben Borland. Am besten C++90 aus dem 20Jahrhundet Augenzwinkern .#


Hello world?


code:
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
9:
10:
11:
12:
13:
14:
15:
16:
17:
18:
19:
20:
21:
22:
//---------------------------------------------------------------------------
#include <vcl\condefs.h>
#include <stdio.h>
#include <stdlib.h>
#include <string.h>
#include <iostream.h> //für Cout :P

#pragma hdrstop
//---------------------------------------------------------------------------
USERES("Project1.res");
//---------------------------------------------------------------------------
int main(int argc, char **argv)
{
    
cout << "Hello World";


system("pause") //beliebige taste um fortzufahren!

	return 0;
}
//------------------------



Das einfachste was man machen kann. Man muss sich "lediglich iostream"
merken und "cout". Nicht zuvergessen das " ; " am ende jedes Satzes. Beispiel obenaufgeführt



Geschrieben von phlox81 am 08.12.2009 um 00:02:

 

Nee, was du da schreibst ist völlig falsch.
Im übrigen haben die Standard Header kein .h mehr (also <iostream>,<vector> etc)

Für C++ gibts hier ne ganz gute Tutorial Serie:

http://www.highscore.de/cpp/einfuehrung/titelseite.html
http://www.highscore.de/cpp/aufbau/titelseite.html
http://www.highscore.de/cpp/boost/titelseite.html

phlox



Geschrieben von michisider am 08.12.2009 um 13:36:

 

Da liegst du leider falsch.

Die neuen Borland "dinger" oder Programmiersprachen besitzen kein '.h' mehr, aber der 1990 veröffentlichte Borland C++ wohl. Da ich in meiner Schule noch standard mäßig mit dem arbeite, liege ich da nicht ganz falsch, wenn ich erwähne das ich mit dem Alten arbeite.



Geschrieben von theromi am 08.12.2009 um 13:51:

 

Wenn man schon Geld fürs Borland IDE springen lässt, dann kann man doch auch in der für Anfänger viel schöneren Sprache Delphi anfangen. Da has du eine einfache und dennoch sehr mächtige Sprache, die sich durch einen leicht lesbaren Quelltext auszeichnet. Wenn du nicht unbedingt in den Treiberbereich willst ist Delphi genauso mächtig wie Cpp und hat dazu eine noch viel nettere Community Augenzwinkern



Geschrieben von phlox81 am 08.12.2009 um 19:56:

 

Zitat:
Original von michisider
Da liegst du leider falsch.

Die neuen Borland "dinger" oder Programmiersprachen besitzen kein '.h' mehr, aber der 1990 veröffentlichte Borland C++ wohl. Da ich in meiner Schule noch standard mäßig mit dem arbeite, liege ich da nicht ganz falsch, wenn ich erwähne das ich mit dem Alten arbeite.


Ich bezog mich auf C++, und nicht auf deine völlig veraltete IDE, zu der es längst bessere Freeware alternativen gibt.


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH